Michael Köhlmeier

Michael Johannes Maria Köhlmeier wurde am 15. Oktober 1949 in Hard in Vorarlberg geboren, wo er auch aufwuchs. Zeitweise lebte er in Deutschland bei einer Tante, kehrte aber mit Beginn der Schulzeit nach Vorarlberg zurück. Nach dem Matura studierte er von 1970 bis 1978 Germanistik und Politologie in Marburg/Lahn (Deutschland) sowie Mathematik und Philosophie in Gießen und Frankfurt/Main.


Ende der 1960er Jahre wurde Michael Köhlmeier freier Mitarbeiter des Österreichischen Rundfunks (ORF) und schrieb bis 1985 für das Ö1-Studio Vorarlberg Hörspiele, Features und Dokumentationen.


Mit "Originalton-Hörspielen", in denen Michael Köhlmeier Konflikte in Fabriken und sozialen Randgruppen dokumentierte, begann Anfang der 1980er Jahre sein vielfältiges literarisches Schaffen. Bereits mit seinem Debütroman "Der Peverl Toni und seine abenteuerliche Reise durch meinen Kopf" fand Köhlmeier 1982 große Beachtung. 1985 ließ er sich als freiberuflicher Schriftsteller in Hohenems nieder.


Nach weiteren Romanen gelang Michael Köhlmeier 1995 der große - auch finanzielle - Durchbruch mit der Neuerzählung der "Sagen des klassischen Altertums".


Hatte sich Michael Köhlmeier bereits mit seinen früheren Romanen - wie der "Spielplatz der Helden" (1988), "Die Musterschüler" oder der "Telemach" (1995) - als Erzähler etabliert, gelang ihm mit dem Mammut-Werk "Abendland" 2007 ein ganz neuer literarischer Höhepunkt.


Michael Köhlmeier ist ein vielseitig begabter Künstler, der auch mit großer Leidenschaft musiziert. Sein Werk umfasst Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Drehbücher, sowie ein Libretto.


Das Schriftsteller-Ehepaar wurde im März 2016 mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse ausgezeichnet.


Lesung, Erzählung
Konzerte:
Lesung
Saison 2021:
Erzählung
Seite teilen: