Gerhard Schulz

Gerhard Schulz wurde 1951 als viertes Kind eine Musikerfamilie in Linz an der Donau geboren und studierte mit Franz Samohyl in Wien, SANDOR VEGH in Düsseldorf und Shmuel Ashkenasi in den USA. Er war Gründungsmitglied des Salzburger Streichtrios, des Schulz-Ensembles und 1. Geiger des Düsseldorfer Streichquartetts. Als Mitglied des weltberühmten Alban Berg Quartetts spielte er über 30 Jahre lang regelmäßig in den bedeutendsten Musikzentren der Welt.


Als Exklusivkünstler bei EMI nahm das Quartett einen Großteil des Quartettrepertoires auf und wurde dafür mit unzähligen Preisen ausgezeichnet. Nachdem das ABQ seine Konzerttätigkeit im Sommer 2008 beendete ,gründete Gerhard Schulz das Waldstein Ensemble (Klavierquartett). Im November 2009 debütierte er als Dirigent mit dem Copenhagen Philharmonic Orchestra und genießt nach wie vor gleichermaßen das Musizieren auf dem Podium ,sowie die Arbeit mit seinen Studenten. Seit 1980 ist Gerhard Schulz Professor für Violine an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, von 1993–2012 war er Gastprofessor für Kammermusik an der Musikhochschule Köln und ist seit Oktober 2012 Professor für Kammermusik an der Musikhochschule in Stuttgart.

InstrumentalsolistIn
Seite teilen: