Mariella Haubs

„Die Geigerin Mariella Haubs verfügt über große Musikalität, enormes technisches Können, einen klaren, vollen Geigenton und hervorragende Bühnenpräsenz", Jurybegründung zur Verleihung des Leonhard- und Ida Wolf-Gedächtnispreises für Musik der Landeshauptstadt München 2009.


Als Solistin und Kammermusikerin konzertierte Mariella schon in ganz Europa und den USA in Konzerthallen wie den Philharmonien von München und Essen, dem Herkulessaal und Prinzregententheater in München, dem Brahms-Saal im Wiener Musikverein sowie der Alice Tully Hall und der Avery Fisher Hall in New York. Mariella gastierte bei einer Reihe von Festivals, wie z. B. dem „Festival de Pâques“ in Aix-en Provence, Frankreich, dem „Chelsea Music Festival“ in New York, dem „15èmes Rencontres de Musique de Chambre de Bel-Air“ in Chambéry, Frankreich und dem „Mozart Festival Rovereto“ in Italien. Mariella ist seit 2009 Mitglied des „Perlman Music Programs“. Kammermusik bereitet ihr besonders viel Freude.


Seit dem Frühjahr 2013 ist sie Konzertmeisterin und Stimmführerin des Juilliard Orchestra, in dessen Programm sie mit Dirigenten wie Christoph von Dohnányi, Alan Gilbert, Bernard Haitink, Kurt Masur und Michael Tilson Thomas arbeitete.


Für ihre Studienausbildung an der Juilliard School in New York wird Mariella mit der Fima Fidelman Scholarship, der Dorothy Starling Scholarship sowie der Dorothy DeLay Scholarship unterstützt. Außerdem erhielt Mariella das Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2007 erhält sie für ihre Ausbildung regelmäßige finanzielle Unterstützung durch den Bayerischen Musikrat. Im Alter von 10 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Münchner Musikhochschule, wo sie bei Professor Sonja Korkeala und Professor Ingolf Turban studierte. Mariella wohnt seit September 2009 in New York und wird dort an der Juilliard School, seit Herbst 2011 als Vollstudentin, in der Klasse von Itzhak Perlman und Catherine Cho weiter ausgebildet, wo sie im Mai 2015 ihren Bachelor of Music Abschluß erhielt. An der Juilliard School wird sie nun bei den gleichen Lehrern für ihren Master of Music Abschluß weiter studieren. Viele Anregungen erhielt sie auch in Meisterklassen, u.a. bei Kolja Blacher, Zakhar Bron, Renaud Capuçon, Friedemann Eichhorn, Mauricio Fuks, Lewis Kaplan, Igor Ozim, Kurt Sassmannshaus, Christoph Schickedanz und Donald Weilerstein.


InstrumentalsolistIn
Konzerte:
Violine
Seite teilen: