Christoph Sietzen

Der Schlagwerker Christoph Sietzen wird in der Presse als Ausnahmetalent gefeiert und für seine erfrischende musikalische Natürlichkeit, seine technische Virtuosität sowie ausgeprägte Bühnenpräsenz gelobt. Im Alter von 12 Jahren gab er sein Debüt bei den Salzburger Festspielen und ist u.a. Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD (2014). Er wurde mit dem ICMA (International Classical Music Awards) Young Artist Award 2018 ausgezeichnet; in der Saison 2017/2018 war er zudem „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation (ECHO). Ab der aktuellen Saison ist Christoph Sietzen als “Great Talent” vermehrt am Wiener Konzerthaus zu erleben. Außerdem wird er 2018/2019 im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, dem Großen Festspielhaus Salzburg, dem Athenäum Bukarest und in der Luxemburger Philharmonie auftreten und im Rahmen einer Rezital-Tournee in mehreren Städten Österreichs konzertieren.


Der in Salzburg geborene Luxemburger wurde seit seinem sechsten Lebensjahr von Martin Grubinger sen. unterrichtet und studierte später Marimba bei Bogdan Bacanu und Schlagwerk bei Leonhard Schmidinger sowie Josef Gumpinger an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, wo er mit Auszeichnung abschloss. Im Laufe seiner Studien widmete sich Christoph Sietzen darüber hinaus seinem Zweitinstrument Kontrabass sowie dem Cembalo-Spiel, um sich intensiv mit der Musik des Barock auseinander zu setzen. Seit 2014 unterrichtet Christoph Sietzen an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Für Konzertengagements gastierte Christoph Sietzen u.a. in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner und Luxembourger Philharmonie, den Konzerthäusern Berlin und Wien, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Müpa Budapest, der Gulbenkian Foundation Lissabon, dem Palau de la Música Barcelona, dem Stockholm Konserthuset, dem Bozar Brüssel, und der Suntory Hall Tokyo. Christoph Sietzen arbeitete mit namhaften künstlerischen Partnern und Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und ist seit über 10 Jahren zudem Mitglied des von Bogdan Bacanu gegründeten Marimba-Ensembles „The Wave Quartet“.


Im Herbst 2018 hat Sony Classical seine neue CD „Incantations“ veröffentlicht, auf der er zusammen mit dem Rumänischen Nationalorchester unter Cristian Mandeal mit Schlagzeugkonzerten von Avner Dorman und Einojuhani Rautavaara zu hören ist. Darüber hinaus umfassen CD-Veröffentlichungen die Aufnahmen des Wave Quartets: 2008 die Debüt-CD des Ensembles, im Jahr darauf gefolgt von einer Aufnahme mit Johann Sebastian Bachs drei Konzerten für zwei Cembali in Bearbeitung für Marimba. Die im Januar 2016 bei Genuin Classics erschienene Einspielung „Loco“, mit Bearbeitungen von Werken von Astor Piazzolla, Carlos Gardel und Rodrigo y Gabriela wurde mit dem Supersonic Award ausgezeichnet. Im September 2017 veröffentlichte Sony Classical eine gemeinsame CD mit dem L’Orfeo-Barockorchester, die sich erneut Kompositionen von Johann Sebastian Bach widmet. Sie erhielt ebenfalls den Supersonic Award und wurde mehrfach von der Fachpresse empfohlen.