Tareq Nazmi

Tareq Nazmi, in Kuwait geboren, wuchs in München auf und studierte dort an der Hochschule für Musik und Theater bei Edith Wiens und Christian Gerhaher sowie privat bei Hartmut Elbert. 2009 erhielt er den 1. Preis der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung, weiters ermöglichten Stipendien in Deutschland und Chicago seine weitere Fortbildung. Seine erste Bühnenerfahrung konnte der junge Bass an der Bayerischen Theaterakademie und als Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper sammeln, wo er von 2012 bis 2016 dem Ensemble angehörte. 2015 dirigierte René Jacobs Mozarts „Don Giovanni“ auf einer Welttournee und lud Tareq Nazmi ein, wie in der Uraufführung der Mozart-Oper, beide Bass-Partien zu übernehmen. Rollendebüts und Engagements etwa am Theater an der Wien und an der Komischen Oper Berlin folgten. Im Konzertfach verfügt Tareq Nazmi über ein besonders weites Repertoire. Wichtige Stationen dabei waren sein Debüt beim Washington National Symphony Orchestra, Konzerte in der Kölner Philharmonie und am Münchner Prinzregententheater. Mit den selten gespielten Mozart-Konzertarien für Bassstimme gab Tareq Nazmi sein umjubeltes Debüt bei den Salzburger Festspielen 2016. Zusammen mit Gerold Huber trat er zuletzt in München, Deggendorf und bei der Schubertiade in Hohenems auf. Für die Zukunft stehen Liederabende u.a. in der Londoner Wigmore Hall an.

Konzerte:
Seite teilen: