The King's Singers

“The King’s Singers” wurden am 1. Mai 1968 offiziell von sechs Chorstipendiaten des King’s College in Cambridge gegründet, die gerade ihr Studium abgeschlossen hatten. Zufällig bestand die Besetzung aus zwei Countertenören, einem Tenor, zwei Baritonen und einem Bass - genau diese Besetzung hat sich bis heute nicht geändert.

Von Anfang an zeichnete sich das Ensemble durch ein sehr breitgefächertes Repertoire aus. Einerseits berühmt für ihre Interpretation der „alten Meister“ sind die Sänger andererseits ebenso bei populärer Musik zu Hause.

Seit ihrem Bestehen sind „The King’s Singers“ gern gesehene Gäste aller großen Konzertsäle. Von der Royal Albert Hall in London über das Opernhaus Sydney bis zur Carnegie Hall New York sind die Künstler weltweit als Botschafter für höchste musikalische Qualität angesehen. Von den vielen Auszeichnungen, mit denen das Ensemble geehrt wurde, sind zwei Grammy® Awards, ein Emmy® Award und ein Platz in der gerade gegründeten Hall of Fame des Gramophone Magazins besonders erwähnenswert.

Vielseitigkeit und musikalische Neugier beflügelte schon immer ihr Engagement für neue Musik. Sie vergaben Kompositionsaufträge an die besten Vokalkomponisten unserer Zeit, u.a. Sir John Tavener, Tōru Takemitsu, John Rutter, Luciano Berio, Nico Muhly, György Ligeti und Eric Whitacre. Diese stehen ebenbürtig neben zahlreichen für „The King’s Singers“ maßgeschneiderten Arrangements in ihrem umfangreichen Repertoire. In weltweiten Workshops und Meisterkursen die Freude am Ensemblesingen zu vermitteln ist dem Ensemble eine Herzensangelegenheit.

Auch wenn die Welt sich seit der Gründung von „The King’s Singers“ gravierend verändert hat, wird die heutige Besetzung des Ensembles immer noch vom selben Geist beseelt: sie wollen zeigen, welche Freude das Singen bringt, und sie möchten die Konzertbesucher mit ihrer Virtuosität neugierig machen auf die spannende musikalische Zukunft des Ensembles.


Konzerte:
Seite teilen: