Erwin Steinhauer

Erwin Steinhauer wurde am 19. September 1951 in Wien geboren. Nach dem Besuch von Volksschule und Gymnasium wollte er das Reinhardt-Seminar besuchen und Schauspieler werden, begann aber 1969 auf Wunsch des Vaters ein Studium (Germanistik- und Geschichte), das er vor der Dissertation abbrach. Nebenbei betätigte er sich aber auch als freischaffender Künstler und schrieb unter anderem Lieder und Texte.
1974 war er (mit Erich Demmer und Wolfgang Teuschl) Mitbegründer des Kabarettensembles "Keif", mit dem er Engagements in Österreich und Deutschland hatte. Es folgten Engagements u.a. am Wiener Kabarett "Simpl" und am Düsseldorfer "Kom(m)ödchen"; 1982 brachte mit "Entlassen!" sein erstes Soloprogramm heraus. Zwischen 1992 und 2001 legte er eine Kleinkunst-Pause ein; später hatte er u.a. mit dem Farkas/Grünbaum-Programm "Was lachen Sie?" mit Heinz Marecek großen Erfolg. Zuletzt knüpfte er mit der "musikalischen Odyssee" "Hand aufs Herz" und dem aktuellen musikalischen Programm "Ich bin ein Durchschnitts-Wiener" mit dem Duo "klezmer reloaded" an seine künstlerische Heimat an. Als Regisseur inszenierte Steinhauer u.a. "Muttertag" der Gruppe "Schlabarett", aber auch Mitterers "Ein Jedermann" oder Nestroys "Liebesgeschichten und Heiratssachen" in der Josefstadt. Als Burgtheater-Ensemblemitglied feierte er 1986 als "Der Herr Karl" von Helmut Qualtinger und Carl Merz große Erfolge. Er spielte u.a. den Minister Flint in "Professor Bernhardi", am Volkstheater den Fortunatus Wurzel im "Bauer als Millionär", an der Volksoper und am Theater an der Wien den "Fledermaus"-Frosch, bei den Salzburger Festspielen den "Mammon" im "Jedermann", am Landestheater Niederösterreich den Bockerer und den Tartuffe; auch am Theater in der Josefstadt war er in zahlreichen großen Rollen zu sehen.
Erwin Steinhauer wirkte außerdem in mehr als 50 Hörspielen und über einhundert Film- und Fernseh Produktionen mit: einerseits in Hörspielbearbeitungen der Krimis von Wolf Haas und Otto M. Zykans Opernhörspiel "Joseph Fouché", andererseits in den sehr bekannten Verfilmungen von Alfred Komareks "Polt"-Krimis, den drei "Brüder"-Filmen von Wolfgang Murnberger, aber auch in der ORF-Krimiserie "Trautmann" oder der TV-Satirereihe "Die 4 da". Zuletzt stand er für den historischen Dreiteiler "Maximilian - Das Spiel von Macht und Liebe" vor der Kamera und wirkte auch im Kinohit "Das finstere Tal" mit.
Erwin Steinhauer lebt als freier Schauspieler in Wien und wendet sich neuerdings vermehrt der Musik zu.

Konzerte:
Leitung
Gesang
Seite teilen: